Zurück zur Listenansicht

13.02.2018

Kreidetafeln weichen interaktiven Whiteboards

Projekt „Medienzukunft an Schulen“ geht in die nächste Runde / Gymnasiales Schulzentrum in Wittenburg mit modernster Technik ausgestattet

2018-02-13 Neue IT für das Gymnasiale Schulzentrum Wittenburg
Christin Dittmann, Projektleiterin „Medienzukunft an Schulen“ (v.l.), Thomas Sachs, Gruppenleiter Infrastrukturdienste an Schulen der KSM, Andreas Neumann, Beigeordneter des Landkreises Ludwigslust-Parchim, Gerhard Lienau, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Kommunalservice Mecklenburg AöR (KSM), und Stefan Sternberg, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport des Kreistages, nehmen die neue Technik in Augenschein. Foto: Landkreis Ludwigslust-Parchim © Landkreis Ludwigslust-Parchim

Während die Schülerinnen und Schüler des Gymnasialen Schulzentrums in Wittenburg die letzten Tage ihrer Winterferien genießen können, werden im Schulkomplex etliche hundert Meter Kabel verlegt und modernste Informationstechnik montiert, darunter interaktive Beamer, Whiteboards, weitere Präsentationstechnik sowie neue Computer und Arbeitsplatzbildschirme. Außerdem erhält die Schule einen Klassensatz neue Notebooks. Die komplette technische Ausstattung übernimmt die KSM (Kommunalservice Westmecklenburg AöR), IT-Dienstleister des Landkreises, die dieser Tage mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort ist.
Das Gymnasiale Schulzentrum Wittenburg gehört mit dem Eldenburg-Gymnasium Lübz zu den Pilotschulen im Landkreis Ludwigslust-Parchim, die als erste Bildungseinrichtungen vom Projekt „Medienzukunft an Schulen“ profitieren. Ziel dieses Projektes ist es, den im Jahr 2016 verabschiedeten Medienentwicklungsplan an den Schulen in Trägerschaft des Landkreises umzusetzen. Der Medienentwicklungsplan beschreibt für einen Planungszeitraum von fünf Jahren die Neuausstattung der Schul-IT unter der Maßgabe einer Standardisierung von Hardware, Software und Schulnetzen sowie einer weitreichenden Zentralisierung von Diensten, die damit auch den Aufbau zentraler Supportangebote ermöglichen. Die Federführung des Projektes liegt bei der Stabsstelle Controlling und IT des Landkreises Ludwigslust-Parchim.
Bereits in Sommerferien erfolgte die bauliche Ertüchtigung. Das heißt, es wurde die Grundvoraussetzung für die neue IT-Ausstattung geschaffen, beispielsweise die Stromversorgung und die Verkabelung bis in die Klassenräume sichergestellt sowie aktuelle Brandschutzstandards umgesetzt. Der Glasfaseranschluss für schnelles Internet wurde dann am 1. November 2017 durch das Unternehmen WEMACOM bereitgestellt. Damit verfügt das Gymnasiale Schulzentrum Wittenburg über eine Breitbandanbindung von 100 Mbits/s, der Anschluss ist sogar für 1 Gbit/s ausgelegt.
Nach den Winterferien soll die neue Informationstechnik am Gymnasialen Schulzentrum in Wittenburg zum Einsatz kommen. Zudem erhält die Lehrerschaft entsprechende Schulungen, damit die neuen Geräte optimal zu Unterrichtszwecken und nach der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung genutzt werden können.
Bis zum Ende des Jahres 2022 soll im Rahmen des Projektes „Medienzukunft an Schulen“ in allen kreislichen Schulen, mit Ausnahme der Förderschulen mit Förderschwerpunkt Lernen, neue IT für den Unterricht zur Verfügung stehen.